Rückblick auf Projektwoche und Schulfest

Veröffentlicht Veröffentlicht in Kunst, Musik, Theater, Lesezeit

Bu-, Bu-, Buchstabensuppe

Wer sich von Till Eulenspiegel nicht hat hinters Licht führen lassen, weiß es genau: Buchstabensuppe kann zwar sehr gut schmecken, nicht aber beim Lesen lernen helfen!

Unsere Grundschule hat da ein viel besseres Rezept: Freude am Lesen, Lust am und aufs Lesen – eben „Leselust“ – ist die wichtigste Voraussetzung für die Entwicklung von Lesefertigkeit.

Beim Schulfest am 4.4. konnten sich die Besuchenden davon überzeugen, dass dieses Rezept die gewünschte Wirkung hatte!

Eine ganze Woche lang haben sich die Kinder von ihren Lehrkräften „Zum Lesen verführen“ lassen – so das Motto der dem Fest vorangegangenen Projektwoche. Jeder Tag begann hier mit einer Schulversammlung, in der Kinder ihre Lieblingsbücher präsentierten und ihre Empfehlung zum Lesen derselben begründeten, selbst verfasste Gedichte zum Thema „Lesen“ wie auch Gedichte berühmter Autoren (wie z. B. James Krüss) vortrugen und alle gemeinsam Lese-Lieder sangen. Geleitet wurden die Schulversammlungen übrigens von der Kinderkonferenz der Schule.

In den insgesamt 10 verschiedenen jahrgangsgemischten Projektgruppen fanden spannende, lustige, bewegende, in jedem Fall intensive Begegnungen mit ausgewählter Kinderliteratur statt: Piraten, Dinosaurier, ungewöhnliche Elefanten, a witch on a broom, merkwürdige Dinge im Meer – in Phantasiewelten kann eben alles passieren!
In einer Projektgruppe haben die Kinder ein Hörspiel aufgenommen, in einer anderen die Lesung eines englischen Kinderbuches aufführungsreif einstudiert, es wurde Papier geschöpft, das, zu einem kleinen „Buch“ gebunden, schließlich mit eigenen Geschichten beschriftet werden konnte, Bücher wurden illustriert, in kleinen Szenen nachgespielt und mit selbst hergestellten Werkstücken für die Ausstellung anschaulich gemacht. Eine Gruppe hat intensiv die Arbeit am Musical „Till Eulenspiegel“ fortgesetzt.

Und alle haben sie gelesen: Sei es in den zum jeweiligen Thema passenden, eigens zusammengestellten Büchersammlungen in den Klassenräumen, sei es in Büchern aus dem „großen Bücherschrank“, in den sich das Foyer der Schule verwandelt hatte. Hier waren Hunderte von Kinderbüchern zu finden, meist von den Kindern selbst gespendet. Aber auch Lesepaten waren wieder unterwegs und haben die Lehrkräfte mit dem Vorlesen von Geschichten unterstützt.

 

Solo für fünf
Beim Schulfest am Freitagnachmittag schließlich begrüßte die Schule die Gäste mit den Liedern „Lesen heißt auf Wolken liegen“ und „Bücherzeit“. Auf der Tischtennisplatte als Bühne sangen mutig und bezaubernd Kinder der 4a die Strophen der Lese-Lieder solo – im Refrain unterstützt von der ganzen Schule.

Hip Hop-Bild mit SteinerAuch die Hip Hop-Gruppe unter der Leitung von Maree Götze sorgte mit der Präsentation ihrer (eigens für die Verabschiedung von Herrn Egen) einstudierten Choreografie für einen schwungvollen Beginn des Festes.

„Unser Ziel, den Kindern auch mit dieser Woche zu zeigen, welche wunderbaren Erfahrungen man mit Büchern machen kann, wie Bücher das Leben reich machen können, haben wir sicherlich erreicht“, so Schulleiterin Elise Hülsermann bei der Begrüßung der Gäste. „Aber selbstverständlich hören wir jetzt nicht auf, uns allen hat es so viel Spaß gemacht, wir machen jetzt einfach immer weiter mit dem Lesen: in der Schule, zu Hause, im Bus und auf der Wiese im Freibad. Überall.“Lesen - Überall!

2014-04-04 15.29.38
Damit war das Fest eröffnet: Da gab es den großen Bücherflohmarkt für jedes Alter und jeden Geschmack, für den Kinder, Eltern, die Stadtbücherei Preußisch Oldendorf, Lehrkräfte und auch die Bücherstube Oelschläger aus Lübbecke sowie die Buchhandlung Lienstädt & Schürmann aus Espelkamp gespendet hatten.
Bücherflohmarkt (2) Insgesamt 410,-€ konnte der Förderverein allein aus dem Verkauf der Bücher verbuchen – was davon angeschafft wird? „Natürlich Kinderbücher!“ ist sich Constanze Stork, die Vorsitzende des Fördervereins und Organisatorin des Flohmarktes, mit den Lehrkräften einig.
In der Turnhalle konnten sich die Besucher an dem wunderbar inszenierten Musical „Till Eulenspiegel“ erfreuen: Wer auch immer vor ungefähr 700 Jahren über die holprigen Straßen geschlendert kam – ob hochnäsiger Königssohn oder frecher Bettelknabe – Till (hervorragend gespielt von der 7jährigen Linda Lohrie aus Börninghausen) nahm jeden aufs Korn. Schon als Kind denkt sich Till die tollsten Streiche aus, um seine Freunde zu necken und seine Widersacher zu ärgern. Zum überwiegenden Teil spielten Kinder der 2. (!) Klassen, erst seit Januar hatten sie richtig mit den Proben begonnen und nun zeigten sie bereits wie Profis höchste Könnerschaft – hervorgelockt von den Lehrerinnen Martina Dökel und Erika Deuker und unterstützt von Brigitte Solinski, Maren Eversmeyer und Simone Lohrie. Das wunderbare Bühnenbild hatte Kinga Schewe, Praktikantin der Schule, geschaffen.

Die Schulpflegschaft sorgte in besonderer Weise wieder für das leibliche Wohl: Im mit herrlichen Frühlingssträußen geschmückten Café konnten sich die Besucher köstliche Kuchen und Torten schmecken lassen, die von vielen Eltern zubereitet und der Schule für ihr Fest gespendet wurden.unbekannte Spenderin In jeder Klasse fanden sich Freiwillige, die durch ihren Einsatz in Küche und Café zum Gelingen des Festes beigetragen haben.
Auch hier sind einige Hundert Euro zusammen gekommen, die ebenfalls „für die Anschaffung von Büchern dem Förderverein übergeben werden konnten“ freuten sich die Vorsitzenden der Schulpflegschaft Stefanie Kramme und Dennis Priesel.

FotoausstellungIm Flur konnte eine Fotoausstellung zur Projektwoche bewundert werden

Ausstellung der Projektarbeit - Hörspielund durch die liebevoll hergerichteten Ausstellungsräume, in denen die Kinder ihre Produkte präsentierten, führte ein Fragebogen für Schülerinnen und Schüler – aber auch viele Eltern hefteten sich an die Fersen ihrer Kinder und halfen mit Feuereifer die Antworten zu finden. Am Ende des Schulfestes schließlich wurden per Los ein Gewinner und eine Gewinnerin ermittelt, die je einen Buchgutschein gewannen.
Quiz Rund um's Buch - grüne Gruppe
QuizmasterEin weiteres Quiz fand auf dem Schulhof statt: 5 Teams, bestehend aus Kindern und Erwachsenen, stellten sich kniffligen Fragen „Rund um’s Buch“, zusammengestellt von Ursula Kriebel, die nicht nur das Sekretariat der Schule, sondern auch die Bücherei der Stadt Preußisch Oldendorf leitet und als Fachfrau gemeinsam mit Constanze Stork als Quizmaster auftrat. Zu gewinnen waren neben Spaß, Ruhm und Ehre: Buchstabenkekse!

Für den Gebrauch zu Hause oder auch zum Verschenken konnten in einem Raum Lesezeichen und Türschilder („Nicht stören – ich lese“) gebastelt werden – wer aber nicht selbst aktiv sein wollte, durfte sich in einen der Leseräume zurückziehen und den Lesungen der Lesepaten lauschen; Lesepatin bei der Arbeitmanche Kinder kosteten das richtig aus, blieben nach einer Lesung einfach sitzen und warteten auf die nächste Geschichte.

Der allgemeine Vertreter des Bürgermeisters, Marko Steiner, verabschiedete sich von der Schulleiterin mit den Worten: „Ich war vom Anfang bis zum Ende hier, es gab ja so viel zu sehen und zu erleben – das habt ihr ganz toll gemacht!“ Im Bauch köstlichen Kuchen und in der Jutetasche etliche gute Bücher – so verließ er schließlich als einer der Letzten den Schulhof.