Holzhauser Markt 2017

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Ausflüge und außerschulische Lernorte, Kunst, Musik, Theater

Am Wochende fand der jährliche Holzhauser Markt statt. Die Holzhauser Dorfbewohner freuten sich auf viele unterschiedliche Stände und nette Aktionen auf dem Bahnhofsgelände. Auch unsere Grundschüler waren natürlich dabei. Während ein paar Kinder beim Flohmarkt versuchten ihr altes Spielzeug zu verkaufen, machten sich einige Kinder für ihren Auftritt auf der Bühne bereit. Unter der Leitung von Martina Dökel sangen die vierzig Schüler und Schülerinnen fröhliche Sommerlieder und begeisterten das Publikum.
Auch wenn es in den vergangenen Stunden viel geregnet hatte, strahlten die Kinder bei wunderbarem Sonnenschein. Ein abschließender Tanz zu der Musik von Jennifer Lopez „Let´s get loud“ war das Highlight des kleinen Bühnenprogramms. Dabei schwangen die Kinder Plastikflaschen durch die Lüfte und klatschten diese rhythmisch gegeneinander, während sie eine Choreografie tanzten.
Das war wirklich cool!
Frau Gusowski lobte den Auftritt der Schüler und Schülerinnen und bedankte sich mit einem Freigetränk. Nächstes Jahr kommen wir gerne wieder.

Eine gelungene Abkühlung

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Ausflüge und außerschulische Lernorte, Schulleben (leben, lernen, feiern)

Am Donnerstag war es einfach zu heiß zum Lernen, deshalb haben wir im Sportunterricht einen Ausflug auf eine Wiese gemacht. Zum Glück hatten wir 120 Wasserbomben im Gepäck. Dann ging es los. Alle Wasserbomben wurden auf der Wiese verteilt und Frau Götze hat das Startsignal gegeben. Wir haben uns abgeworfen und sind schnell weggeflitzt, wenn eine Wasserbombe im Anflug war. Alle wurden nass und hatten eine Menge Spaß. Ein Dankeschön geht an die Mama von Joyce, die uns geholfen hat.

Danach sind wir noch zum Barfußpfad gegangen.

Liebe Grüße, die Klasse 3b

Kinder werden zu Forschern

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Ausflüge und außerschulische Lernorte, Schulleben (leben, lernen, feiern)

Die Grundschule Bad Holzhausen hat an drei Vormittagen den "Grashüpfer", das rollende Mobil des Umweltbildungszentrums zu Gast.
Jede Klasse verbringt eine Doppelstunde am Umweltmobil. Mit Becherlupen ausgestattet untersuchen die Kinder ihre nächste Umgebung. Sie sammeln Tiere auf der angrenzenden Wiese und in der Aue und bringen sie zurück zum "Grashüpfer". Dort werden die Funde ausführlich untersucht und besprochen.
Neben der technischen Ausrüstung und dem Know-How des Grashüpfer-Teams stehen Arbeitshilfen, Kartenmaterial und Bestimmungstafeln zur Verfügung, um viele interessante Dinge über heimische Tiere zu erfahren.
Hier gibt es einen Link zum Umweltmobil.

Schulausflug nach Lintorf

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Ausflüge und außerschulische Lernorte, Schulleben (leben, lernen, feiern)

Am 1. Oktober hieß es für die gesamte Schule zum dritten Mal „Auf nach Lintorf!“
DSCF8695Der dortige Dorfplatz ist ein riesengroßer Spielplatz, auf dem viel geklettert, gebuddelt, gehüpft, geschaukelt, geplanscht und gegraben werden kann. Ganz Mutige konnten sich von einer Kletterwand abseilen oder hinaufklettern, im Seilparcours das Gleichgewicht trainieren oder sich von „Wassermassen“ umspülen lassen. DSCF8723Zur Entspannung konnte man sich in Korbschaukeln und Hängematten schaukeln lassen. Und falls man sein Frühstück vergessen hatte: Es gab einen Apfel- und einen Birnenbaum und Herr Ledendecker wurde nicht müde, die Früchte in mundgerechte Stücke zu schneiden.

Alle konnten nach Lust und Laune spielen und es gab kaum Streit. Diesen Ausflug machen wir sicher im nächsten Herbst wieder.

Sogar das Wetter hat mitgespielt!DSCF8731

 

Schlagzeug-Besichtigung

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Ausflüge und außerschulische Lernorte, Kunst, Musik, Theater, Schulleben (leben, lernen, feiern)

DSC07160
Am Mittwoch, 18.3 15, war die Klasse 3a bei Merle Solinski zu Hause, um im wahrsten Sinne des Wortes ihr Schlagzeug zu hören und zu sehen.

DSC07151Merle hat den Hip-Hop und den Kombi Rhythmus gespielt.

DSC07178Dann durften die anderen auch mal spielen. DSC07166

Zum Schluss haben wir noch ein Frühlingslied gesungen und Merle hat auf dem Schlagzeug begleitet.DSC07186
geschrieben von Merle und Jule

Schulausflug zum Wetterkonzert

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Ausflüge und außerschulische Lernorte, Kunst, Musik, Theater

Foto 3

Am 10. Februar sind wir mit allen Schülern, Schülerinnen, Praktikanten, Praktikantinnen, Lehrern und Lehrerinnen ins Theater nach Espelkamp gefahren.

Foto 1

Dort spielte die Nordwestdeutsche Philharmonie Herford ein Konzert zum Thema „Heiter bis wolkig . Musikalische Wetterkapriolen“. In Unterrichtseinheiten vor diesem Tag wurden in allen Klassen schon Dinge wie das Mitklatschen bei Johann Strauß‘ Polka „Unter Donner und Blitz“ sowie der Text von „Tante Trude Trippelstein“ eingeübt, so dass alle Kinder selbst zu einem Teil der Aufführung wurden. Andere Stücke waren zum Beispiel „Die Morgenstimmung“ von Edvard Grieg oder das Regentropfen-Lied „Plink, Plank, Plunk“ von Leroy Anderson.
Das Konzert bestand jedoch nicht nur aus Musik – es wurde von einer Moderatorin begleitet, die die einzelnen Instrumente vorstellte und die zwischendurch die Wettervorhersagen für Espelkamp machte. Es schien die Sonne, es gab leichten Regen, sogar Schnee und zum Schluss ein Gewitter – all diese Wetterkapriolen durften wir musikalisch erleben.

Wetter-Konzert

Krötenwanderung der 4a

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Ausflüge und außerschulische Lernorte, Schülertexte, Schulleben (leben, lernen, feiern)

IMG_3458Am Freitag, den 21.3.2014, gingen wir auf „Krötenwanderung“, um die Kröten über die Straße und in ihren Teich zu bringen.
Zwischen Straße und Feld war ein kleiner Zaun. Hinter dem Zaun waren Eimer, in denen öfter Kröten waren, aber ein paar Mal waren auch keine darin.
IMG_3461 (2)Die Männchen waren eher klein und die Weibchen größer. Wir haben auch eine ganz, ganz kleine Erdkröte gefunden. Herr Schwengel, der die Krötenwanderung geleitet hatte, sagte, dass die kleine Kröte Störungen beim Wachsen hatte.

IMG_3456Es gibt auch Weibchen, auf denen 3-4 Männchen sitzen, die nennt man „König“. Wenn so ein „König“ ins Wasser kommt, dann ist es oft so, dass dieser „König“ ertrinkt, weil die Männchen nicht loslassen und das Weibchen nicht mehr schwimmen kann.
Wenn ein Männchen glaubt, vor ihm stehe ein Weibchen, versucht es, daraufzuklettern. Wenn es aber aus Versehen auf ein anderes Männchen geklettert ist, dann quiekt das untere Männchen und das bedeutet: „Hau ab! Ich bin ein Männchen!“
Die Weibchen legen bis zu 2500 Eier, damit ein Teil auch überlebt, denn die meisten Eier werden von Tieren gefressen.
Wir sind froh, dass wir so vielen Kröten das Leben retten konnten, denn wenn sie alle gestorben wären, dann wäre es ganz schön traurig.

von Julia und Lena (Klasse 4a)