Besuch der 4. Klassen in der Kläranlage in Lübbecke

Veröffentlicht Veröffentlicht in Ausflüge und außerschulische Lernorte, Schulleben (leben, lernen, feiern)

Text steht aus technischen Gründen weiter unten, bitte scrollen…

1 Am Mittwoch, den 19. Februar sind wir zur Lübbecker Kläranlage gefahren. Weil wir uns schon seit Januar mit dem Thema ‚Wasser’ beschäftigen, wollten wir mal sehen, wo unser Bad Holzhauser Schmutzwasser hingelangt und wie es dort wieder sauber gemacht wird. Zunächst mal stank es ziemlich. Alle größeren Bestandteile – das meiste war Toilettenpapier – wurde als erstes aus dem Wasser gefischt.
Dann kamen die kleineren Schmutzteilchen an die Reihe. Die waren aber entweder noch so groß und schwer, dass sie sich in ganz ruhigem Wasser auf dem Boden absetzen; oder sie waren so leicht, dass sie an der Wasseroberfläche schwammen. Beide werden sie dann mit einer Art Schieber zusammengekratzt- oder geschoben und zum Faulturm befördert.  2
 3 Schwieriger ist es, den Schmutz zu packen, der nicht oben schwimmt und sich auch nicht absetzt. Herr Baue (das war der nette Mann, der uns durch die Kläranlage geführt hat) nannte sie ‚gelöste Stoffe’. Tja, und für diese Stoffe holt man sich Millionen und Abermillionen Helfer in die Kläranlage – nämlich Bakterien. Und zwar solche, die so richtig Appetit auf diese Stoffe haben. Sind sie richtig ‚vollgefressen’, sinken sie auch auf den Boden, und man kann sie von dem nun schon viel sauberer gewordenen Wasser trennen.
Der bei der Säuberung des Abwassers entstehende Klärschlamm wird in den Faultürmen weiter bearbeitet. Dabei entsteht ein brennbares Gas. Dies wird in der Kläranlage für Heizungen genutzt und man macht Strom daraus.  4
 5 Ganz zum Schluss war die Wasserprobe des geklärten Wassers schon fast so klar wie Trinkwasser. Aber Vorsicht! Trinkbar ist das auf keinen Fall. Es gibt noch ganz viele unsichtbare Stoffe (zum Beispiel Reste von Medikamenten oder Spritzmittel) die auch die fleißigen Bakterien nicht schaffen.
Also: Immer mit Überlegung Trinkwasser nutzen und verbrauchen! Spare wo möglich, und achte darauf, was du ins Abwasser gibst!