ArbeitsgemeinschaftenProjekt "Schule ohne Rassismus"

Was geschieht eigentlich in der „Kunterbunt-AG“?

Veröffentlicht

Seitdem wir an dem Projekt „Schule ohne Rassismus“ teilnehmen gibt es auch die Kunterbunt-AG. Kinder aus allen Klassen unserer Schule können daran teilnehmen. In der AG erfährt man etwas über die bunte Vielfalt von Menschen und Ländern in unserer Welt. Wir versuchen andere kennenzulernen und setzen uns für mehr Miteinander ein.

Diese Themen standen bisher im Mittelpunkt:

Schuljahr 2015/16 

Zuerst haben wir das Theaterstück „Jedes Kind ist etwas Besonderes“ eingeübt und aufgeführt.

Dann bekam unsere Schule ihre eigene Radiosendung, das „Radio Kunterbunt“. Dafür interviewten wir Kinder, die vorher in anderen Ländern gelebt hatten. Unsere Sendungen waren in allen Klassenzimmern und im Internet zu hören.

Schuljahr 2016/17

Im ersten Halbjahr hieß unser Thema „Länder entlang der Donau“. Wir schrieben an 20 Schulen, die an der Donau liegen, und bekamen viele tolle Antwortbriefe. Außerdem gestalteten wir gemeinsam ein Buch zur einer Donau-Sage, schickten dieses zu dem Wettbewerb „Begegnung mit Osteuropa“ und gewannen damit einen Preis.

Im zweiten Halbjahr ging es um „Bangladesh“.  Wir informierten uns über das Land und unterstützen ein dortiges Schulprojekt. Dafür organisierten wir auf dem Schulfest eine Taschen-Malaktion.

Schuljahr 2017/2018

Sechs Monate lang haben wir „Kinderspiele aus aller Welt“ ausprobiert. 

Im zweiten Halbjahr heißt das Thema nun „Miteinander statt gegeneinander“. Bei allen Spielen und Aktionen geht es darum, etwas gemeinsam zu tun und zu schaffen. Wir haben uns vorgenommen, mehr Miteinander nicht nur für uns, sondern für alle Kinder unserer Schule zu ermöglichen. Deswegen organisieren wir zum Beispiel machmal „Pausenspiele“, bei denen jeder mitmachen kann. 

In einigen AG-Stunden haben wir auch etwas über Albert Schweitzer erfahren. Er hat sich sehr für andere eingesetzt.