Schulversammlung am 28.9.2015

Veröffentlicht Veröffentlicht in Grundschule Bad Holzhausen international, Projekt "Schule ohne Rassismus", Schülertexte, Schulleben (leben, lernen, feiern)

DSCF6728Auf unserer Schulversammlung haben Kinder etwas in anderen Sprachen gesagt, weil am Sonntag der „Tag der Sprachen“ war. Sie sprachen zum Beispiel Russisch, Polnisch, Arabisch und Englisch. Fatima aus der 4a hat erzählt, was in ihrem Land Syrien passiert ist, und warum sie nach Deutschland gezogen ist.

Einige Kinder aus der 4a haben berichtet, wie sie ihre Waschbretter gebaut haben. Danach haben sie uns etwas darauf vorgespielt. Das hörte sich sehr gut an. Und allen hat es gefallen.

Natürlich wurden auch unsere Herbstlieder gesungen.

(Dieser Text wurde von Avelina aus der 4b geschrieben.)

 

Hier kann man die Sprachen hören, die Kinder an unserer Schule sprechen können:

Das Waschbrett ist nicht zum Waschen da …

Veröffentlicht Veröffentlicht in Kunst, Musik, Theater, Schulleben (leben, lernen, feiern)

IMG_1963Zum Ende des Jahres 2014 bot der Musiker Wolfgang Voss – ein Allround-Musiker, der sich auf Waschbrett-Musik spezialisiert hat – der Grundschule Bad Holzhausen eine Idee im Rahmen des Projekts „Kultur und Schule“ an.

Gemeinsam mit den Kindern wollte er Waschbretter bauen und den Kindern zeigen, wie sie diese als Musikinstrument einsetzen können. Ursprünglich geplant war dies als AG für eine kleine Gruppe von Kindern. Die Lehrkräfte der Schule waren von der Idee so angetan, dass sie nicht auswählen, sondern unbedingt alle Kinder daran teilhaben lassen wollten – Waschbretter also für die ganze Schule!

Wolfgang Voss entwickelte seine Projektidee entsprechend weiter und stellte sie und sich am 10. März 2015 der Schulpflegschaft vor. Dazu brachte er ein paar Waschbretter mit und animierte einige Elternvertreter zum spontanen Musizieren. Die Begeisterung war groß, die Befürwortung des Projektes einstimmig!

Entsprechend hat im Anschluss daran die Schulkonferenz ebenfalls einstimmig beschlossen, das Projekt im Rahmen des Landesprogramms „Kultur & Schule“ zu beantragen. Zum Ende des Schuljahres erhielten wir die Bewilligung für die Durchführung des Projektes durch das

Ministerium für Familie...

 

 

Organisation:

Jede Klasse hat an 4 Dienstagen je 1 Doppelstunde „Waschbrettunterricht“: Hier werden die Waschbretter gebaut und ausprobiert. Die Klassen werden entsprechend vorher benachrichtigt. Los geht es mit der Klasse 4a.

Nach dem Bau werden die Waschbretter in der Schule aufbewahrt.

Wenn alle Klassen mit dem Bau und ersten Trainingsstunden fertig sind, erfolgen gemeinsame Proben. Das Ziel ist eine große gemeinsame Aufführung, ein „Waschbrett-Flashmop“ zum Ende des Schuljahres.

Danach können die Kinder ihr eigenes Waschbrett mit nach Hause nehmen.

 

Kosten:

Mit Bewilligung des Projektes durch das Landesprogramm „Kultur und Schule“ ist eine finanzielle Bezuschussung durch das Land verbunden; auch der Schulträger, also die Stadt Preußisch Oldendorf beteiligt sich mit einem Zuschuss an dem Projekt.

Außerdem ist es Frau Pieper, unserer stellvertretenden Schulpflegschaftsvorsitzenden gelungen, einen Sponsor zu finden: die Firma Gla-Wel aus Melle hat der Schule die Bleche für alle Waschbretter geschenkt! Im Namen der Kinder herzlichen Dank dafür!

So liegen die Kosten bei etwa 20,-€ pro Waschbrett – ohne Zuschüsse und Sponsor würden die Kosten so hoch sein, dass das Projekt nicht durchgeführt werden könnte.

Sollten Eltern sich nicht in der Lage sehen, das Waschbrett zu finanzieren – was zum Beispiel gerade bei Familien mit mehreren Schulkindern schwierig werden könnte -, sollen sie sich bitte an die Klassenlehrkraft oder an Frau Hülsermann wenden! Details können hier besprochen werden.

Eine Idee in der Schulpflegschaft war auch, dass Familien mit höherem Einkommen vielleicht eine „Waschbrett-Patenschaft“ übernehmen möchten: Das hieße, dass diese Familie nicht nur das Waschbrett des eigenen Kindes bezahlt, sondern auch noch Geld spendet für das Waschbrett eines anderen Kindes (was natürlich anonymisiert laufen würde).

Wir freuen uns sehr auf die Arbeit mit dem Künstler und sind riesig gespannt auf die Ergebnisse!