Vorlesen ist schön

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Schülertexte, Schulleben (leben, lernen, feiern)

Die Klasse 1b hat Lesewoche. Frau Götze hat uns Viertklässler gefragt, ob wir den Kleinen etwas vorlesen möchten. Vier Kinder der Klasse 4a haben etwas vorgelesen. Leni hat die Geschichte „Das Sommerfest“ gelesen, Katja hat sich eine Pferdegeschichte ausgesucht, David hat extra eine Fußballgeschichte geschrieben und ich habe die Geschichte „Ausgetrickst“ aus der Kunterbunt-AG vorgelesen. Als wir Viertklässler fertig waren, haben  drei Kinder aus der Klasse 1b uns etwas vorgelesen. Das war schön!

Elodie, Klasse 4a

Leseproben aus der Schreibwerkstatt

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Arbeitsgemeinschaften, Schülertexte

Die Schreibwerkstatt ist entstanden aus dem Selbst-Lern-Zentrum. Die Teilnahme an der Schreibwerkstatt ist freiwillig. Die Kinder haben dort die Möglichkeit, eigene Geschichten zu schreiben und Experten-Arbeiten anzufertigen.
Im Folgenden veröffentlichen wir einige Texte, die in der Schreibwerkstatt entstanden sind. Viel Spaß damit!

(mehr …)

Schulversammlung am 28.9.2015

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Grundschule Bad Holzhausen international, Projekt "Schule ohne Rassismus", Schülertexte, Schulleben (leben, lernen, feiern)

DSCF6728Auf unserer Schulversammlung haben Kinder etwas in anderen Sprachen gesagt, weil am Sonntag der „Tag der Sprachen“ war. Sie sprachen zum Beispiel Russisch, Polnisch, Arabisch und Englisch. Fatima aus der 4a hat erzählt, was in ihrem Land Syrien passiert ist, und warum sie nach Deutschland gezogen ist.

Einige Kinder aus der 4a haben berichtet, wie sie ihre Waschbretter gebaut haben. Danach haben sie uns etwas darauf vorgespielt. Das hörte sich sehr gut an. Und allen hat es gefallen.

Natürlich wurden auch unsere Herbstlieder gesungen.

(Dieser Text wurde von Avelina aus der 4b geschrieben.)

 

Hier kann man die Sprachen hören, die Kinder an unserer Schule sprechen können:

„fairy tale audiobook“ ~ Das Projekt der Klasse 4a

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Grundschule Bad Holzhausen international, Schülertexte, Verschiedenes

Wir, die Klasse 4a arbeiten gerade an einem Projekt. Und darüber wollen wir jetzt erzählen.
In diesem Projekt arbeiten auch andere Länder mit uns zusammen: Kroatien, England, Luxemburg und Schottland. Wir beschäftigen uns damit, ein Märchen in Englisch zu schreiben. Jedes Land schreibt eine Seite.
Im Märchen geht es um Lili und Max. Sie sind Zwillinge und wohnen im Chateau deVianden in Luxemburg. Eine Hexe namens Horra hat ihre Mutter verzaubert und sie fiel in einen tiefen, tiefen Schlaf. Jetzt liegt es nur an Lili und Max: Gemeinsam mit der lieben Fee Flora reisen sie durch Kroatien, England, Luxemburg, Schottland und Deutschland. In jedem dieser Länder müssen sie ein Rätsel lösen und im letzten Land finden sie den magischen Ring, mit dem sie ihre Mutter befreien können.
Das ganze Märchen nimmt Schottland später als Audiodatei auf. Wenn die Geschichte fertig ist, malt jedes Kind ein Bild zu der Seite, die seine Klasse geschrieben hat. Dann werden die drei besten Bilder im Internet veröffentlicht und von diesen dreien wird von den anderen Ländern ein Gewinnerbild ausgewählt und zu seiner Seite hinzugefügt. So macht das jedes Land!
von Sophie, Kiara und Lea

Indonesien-Bericht von Pastor Bäcker

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Grundschule Bad Holzhausen international, Schülertexte, Schulleben (leben, lernen, feiern)

Am Montag, den 17.11.2014, war Pastor Steffen Bäcker zu Gast in unserer Schulversammlung. Er berichtete mit Hilfe eines Bildervortrags über seine Reise mit dem Kirchenkreis Lübbecke nach Indonesien.
20141117_082451

Es folgt ein Bericht über seinen Vortrag, geschrieben von Maurice, Klasse 4b:

Der Indonesien-Vortrag von Herrn Bäcker

Herr Bäcker und Menschen aus Lübbecke sind nach Indonesien geflogen und haben dort ganz viel Spannendes gesehen. Sie haben etwas zu Essen bekommen und viel fotografiert. Es gab Reis, Reis und nochmals Reis. Den gab es in verschiedenen Arten. Es gab scharfen Reis, süßen Reis, ach’ ganz viele Sorten gab es, die kann man gar nicht zählen. Herr Bäcker hat auch einen Orang-Utan fotografiert, unsere orangenen Verwandten. Es gab sogar einen großen Vulkan und man durfte nur in Begleitung von einem Soldaten zu dem Vulkan gehen. Es lagen noch in Gärten große Steinblöcke von dem Vulkan. Herr Bäcker tanzte mit Einheimischen einen komischen Tanz, der wahrscheinlich sehr lustig war. Er besuchte auch eine Kirche, die war kleiner und auch anders geräumig als unsere Kirche. Herr Bäcker ist nämlich der Pastor unserer Kirche in Bad Holzhausen. Es ist komisch, dass die Menschen auf der linken Seite fahren, also genau andersrum als bei uns. Komisch, aber auch irgendwie interessant. Wenn in einen Bus, der sehr klein ist, viele Menschen einsteigen und im Bus kein Platz mehr ist, dann kann man oben auf dem Dach sitzen.

Von Maurice

Krötenwanderung der 4a

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Ausflüge und außerschulische Lernorte, Schülertexte, Schulleben (leben, lernen, feiern)

IMG_3458Am Freitag, den 21.3.2014, gingen wir auf „Krötenwanderung“, um die Kröten über die Straße und in ihren Teich zu bringen.
Zwischen Straße und Feld war ein kleiner Zaun. Hinter dem Zaun waren Eimer, in denen öfter Kröten waren, aber ein paar Mal waren auch keine darin.
IMG_3461 (2)Die Männchen waren eher klein und die Weibchen größer. Wir haben auch eine ganz, ganz kleine Erdkröte gefunden. Herr Schwengel, der die Krötenwanderung geleitet hatte, sagte, dass die kleine Kröte Störungen beim Wachsen hatte.

IMG_3456Es gibt auch Weibchen, auf denen 3-4 Männchen sitzen, die nennt man „König“. Wenn so ein „König“ ins Wasser kommt, dann ist es oft so, dass dieser „König“ ertrinkt, weil die Männchen nicht loslassen und das Weibchen nicht mehr schwimmen kann.
Wenn ein Männchen glaubt, vor ihm stehe ein Weibchen, versucht es, daraufzuklettern. Wenn es aber aus Versehen auf ein anderes Männchen geklettert ist, dann quiekt das untere Männchen und das bedeutet: „Hau ab! Ich bin ein Männchen!“
Die Weibchen legen bis zu 2500 Eier, damit ein Teil auch überlebt, denn die meisten Eier werden von Tieren gefressen.
Wir sind froh, dass wir so vielen Kröten das Leben retten konnten, denn wenn sie alle gestorben wären, dann wäre es ganz schön traurig.

von Julia und Lena (Klasse 4a)

3b auf Krötenwanderung

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Ausflüge und außerschulische Lernorte, Schülertexte, Schulleben (leben, lernen, feiern)

IMG_0505

Am Morgen des 11.3.2014 brachen 17 Kinder mit ihrer Lehrerin, Herrn Schwengel und einer Praktikantin auf, um am Limberg Kröten zu sammeln. An einer Ecke gab Herr Schwengel ihnen zunächst Informationen über Kröten. Darauf suchten sie die Kröten aus Eimern und legten sie in Wannen.

IMG_0500Als die Wannen voll waren, trugen die Kinder sie zu Teichen, legten sie ans Ufer und zählten alle Tiere. Danach sind sie wieder zur Schule gewandert. Es waren 192 Kröten, 18 tote Tiere und ein toter Molch.

Bericht aufgeschrieben von Steven

IMG_0490
Am Morgen des 11.3.2014 brachen 17 Kinder, Herr Schwengel, Frau Thielke und Frau Elsner auf. Sie wollten zum Limberg, um mit Herrn Schwengel Kröten zu sammeln. Die Wanderung hat ca. um 8.10 Uhr angefangen und um 11.15 Uhr aufgehört. Herr Schwengel hat die Kinder informiert, wie alles ablaufen wird. Zunächst suchten die Kinder Kröten aus Eimern und legten sie in Wannen. Als die Wannen voll waren, wurden die Kröten zum Teich getragen. Dann haben sie die Tiere ins Wasser gesetzt und gezählt. Zum Schluss sind sie zurück zur Schule gewandert. An diesem Tag haben sie insgesamt 192 und 18 tote Kröten gezählt.

Bericht aufgeschrieben von Victoria

IMG_0492

Warum legen sich Kröten übereinander?

Weil das Männchen sie gerne mag.
Und wenn sich ein Männchen da drauf setzt, macht das andere Männchen Geräusche. Er will damit sagen, dass er runter gehen soll und dass ich ein Männchen bin.

aufgeschrieben von Tom